Informationen

Im Folgenden finden Sie wichtige Fragen, die bisher bereits zum Projekt gestellt wurden, sowie Informationsmaterialien mit weiteren Fakten und Hinweisen.

FAQ

Wichtige Fragen und Antworten zum Projekt

Fakten

Verkehr

Auf der östlichen Seite der Eversbuschstraße ist von Süden kommend bis in Höhe der Hausnummer 239a ein Gehweg hergestellt. An dieser Stelle befindet sich auch eine Bushaltestelle. Nach Norden soll dieser Gehweg weitergeführt werden bis zum S-Bahnhof Karlsfeld und die Siedlung an die beiden ÖPNV-Haltepunkte anbinden. Die Neubaumaßnahmen sind nur auf der östlichen Seite der Eversbuschstraße vorgesehen; die Fahrbahn und das bestehende Profil auf der westlichen Seite sollen erhalten werden.

Aus Gründen der Übersichtlichkeit wird im Bebauungsplan die ganze neue Verkehrsfläche der Eversbuschstraße festgesetzt. Westlich des Vorhabens können die neu geschaffenen Parkstreifen die Besucherstellplätze der neuen Siedlung aufnehmen und den Bring- und Holverkehr der neuen Kita ermöglichen. Der Baumgraben wertet den Straßenraum auf.
Im südlichen Bereich wird durch die Anlage eines Gehwegs auf der östlichen Seite der Eversbuschstraße geringfügig in eine per Planfeststellung genehmigte Fläche der Autobahndirektion Südbayern eingegriffen, in der unter anderem ein Sickerbecken liegt. Die Funktion dieser Fläche wird nicht beeinträchtigt. Um den Eingriff in das Planfeststellungsverfahren möglichst gering zu halten und die Funktion nicht zu beeinträchtigen, wird die Verkehrsfläche nur um 1,5 m aufgeweitet.

Die in diesen Bereichen entstehenden Kosten für Straßenbaumaßnahmen gehen ursächlich auf die Erschließung der neuen Wohnbauflächen zurück, werden von der Vorhabenträgerin übernommen und im Durchführungsvertrag geregelt.

Wasser

Nach ersten Untersuchungen wird durch unterirdische Bauwerke im Planungsgebiet kein Grundwasseraufstau ausgelöst, der eine Bebauung in der Umgebung beeinträchtigt. Nach Konkretisierung des städtebaulichen Entwurfs wird dies nochmals untersucht werden.

Gemäß  Informationsdienst Überschwemmungsgefährdete Gebiete Bayern ist westlich der Eversbuschstraße ein Überschwemmungsgebiet der Würm ausgewiesen. Dieses Überschwemmungsgebiet wird nach Osten in etwa durch die Eversbuschstraße begrenzt. Das zu betrachtende Baufeld liegt außerhalb des Überschwemmungsgebietes

Schule

Die Untersuchungen im Vorfeld des Eckdatenbeschlusses haben ergeben, dass die neue Grundschule in Karlsfeld genügend Kapazitäten hat, um die steigende Bevölkerungszahl durch den Bau der Hirmerei aufzunehmen. Hier ist bereits ein Ausbau auf sechs Züge vorgesehen.

Zudem entsteht in Karlsfeld an der Bayernwerkstraße in Kooperation mit der Landeshauptstadt München ein weiteres Gymnasium mit sechs Zügen.

Menü